Konsum-Fasten durch bewusstes Einkaufen im Alltag

Konsum-Fasten: Probezeit für ein bewussteres Leben?!

Konsum hat in den modernen Industrienationen einen hohen Stellenwert. Wer ihn sich finanziell leisten kann, zeigt das auch offen. Das klapprige Studentenauto wird nach dem Studienabschluss schnell durch einen ansehnlichen SUV ersetzt, auch wenn man gar nicht so viel Platz braucht. Dass natürlich auch zu Hause alles im Überfluss vorhanden sein muss, versteht sich von selbst. Doch macht Konsumverhalten wirklich glücklich? Menschen, die konsumfasten, bezweifeln das.

Konsumverhalten und seine Folgen

Jeder, der diesen Planeten bewohnt, konsumiert rund um die Uhr. Konsumieren ist unvermeidlich, weil jeder Mensch sich ernähren und kleiden muss und Heizenergie und Strom benötigt. Dabei verbraucht er viele Ressourcen. Einige der zum Überleben benötigten Rohstoffe wie sauberes Trinkwasser sind mancherorts schon heute knapp. Wer länger im Internet surft als er zum Beschaffen benötigter Informationen braucht oder ständig mit SMSen beschäftigt ist, verbraucht zu viel Energie. Kauft er mehr Lebensmittel als er zur täglichen Ernährung benötigt, fördert er damit die Massentierhaltung und produziert hohe Plastik- und Müllberge. Hoher Konsum ist ausdrücklich erwünscht, weil er die industrielle Produktion und die Umsätze steigert und Arbeitsplätze schafft. Die Kehrseite der Medaille ist eine erhöhte Umweltbelastung. Wer häufig Kleidung kauft, unterstützt damit außerdem die Ausbeutung der Arbeitskräfte in den armen Ländern der Welt. Ein Großteil dieser negativen Auswirkungen ließe sich vermeiden, wenn jeder Mensch nur das kaufen und konsumieren würde, was er tatsächlich zum Leben benötigt. 

Was ist Konsum-Fasten?

Konsum-Fasten bietet jedem Verbraucher die Gelegenheit, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen und probeweise zu ändern. Fasten ist eine alte Tradition, die noch heute in verschiedenen Religionen praktiziert wird und bedeutet enthaltsam leben. In der christlichen Religion beschränkt es sich auf die Zeit zwischen Aschermittwoch und dem Osterfest. Viele Christen nehmen in dieser Zeit kein Fleisch oder keinen Alkohol zu sich. Eine besondere Art des Fastens ist das Konsum-Fasten, der siebenwöchige Verzicht auf nicht dringend benötigte Güter und Lebensmittel und schädliche Gewohnheiten.

Wie das Konsum-Fasten funktioniert

Menschen, die konsumfasten, verzichten dabei idealerweise auf alles, was sie nicht zur Lebenserhaltung brauchen. Konsum-Fasten bedeutet, sieben Wochen lang keine(n)

– Kleidungsstücke und Schuhe
– Luxus-Kosmetika
– Einrichtungsgegenstände und Möbel
– technischen Geräte
– Schmuck
– Alkoholika
– Süßigkeiten
– unnötigen Nahrungsmittel und Getränke
– Zeitungen, Zeitschriften und Bücher
– Schreibutensilien

zu kaufen. Wer sein Verhalten nicht hundertprozentig kontrollieren kann oder möchte, wählt einen oder mehrere der genannten Artikel aus und übt sich diesbezüglich im Verzicht. Wichtig ist, dass es sich dabei um etwas handelt, das er zuvor übermäßig konsumiert hat. Möchten Sie Ihr Konsumverhalten in den Griff bekommen, fragen Sie sich bei jedem Shoppen, ob Sie den Artikel wirklich brauchen. Bei anderen Produkten werden Sie vermutlich Schwierigkeiten haben herauszufinden, ob Sie sie tatsächlich benötigen. In diesem Fall stellen Sie sich vor, wie Ihr Leben ohne diese Anschaffung verlaufen würde: Ändert der Kauf nichts, brauchen Sie den Gegenstand nicht. Fällt Ihnen das Konsum-Fasten schwer, schreiben Sie dies bitte in Ihr Tagebuch. So können Sie später herausfinden, warum Sie Schwierigkeiten mit dem Loslassen haben. Geht ein häufig genutzter Gegenstand während der Zeit des Konsum-Fastens kaputt, dürfen Sie ihn natürlich ersetzen. Auch das Kaufen von Geschenken zu besonderen Anlässen ist erlaubt. Möchten Sie nicht ganz auf Bücher und Kleidung verzichten, besuchen Sie einfach den Bücherflohmarkt oder kaufen ein Kleidungsstück im Secondhandladen. 

Schauen Sie häufig auf Ihr Handy-Display, schalten Sie die Benachrichtigungsfunktion einfach aus. Benötigen Sie Ihr Smartphone nicht beruflich, können Sie auch völlig darauf verzichten (Digital Detox). Legen Sie für das Surfen im Internet eine tägliche maximale Nutzungsdauer fest. Hatten Sie schon seit Längerem vor, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil zu verbessern, ist das Konsum-Fasten die passende Gelegenheit dafür. Oder Sie verzichten auf Fleisch und probieren die vegetarische oder vegane Lebensweise aus. Auch der ausschließliche Kauf regionaler Produkte verringert Ihren ökologischen Fußabdruck deutlich. Ebenfalls gut für die Umwelt: Der Verzicht auf Plastikgegenstände und in Plastik eingepackte Lebensmittel. Manche Menschen nutzen das Konsum-Fasten, um ihr Zuhause gründlich aufzuräumen. Verkaufen Sie nicht mehr benötigte Bücher beim Trödler und Kleidung und Schuhe im Secondhandladen. Oder verschenken Sie die Kleidung an Bedürftige. 

Was das Konsum-Fasten bewirkt

Der siebenwöchige Verzicht auf alles nicht dringend Benötigte zeigt Ihnen, was Sie tatsächlich zum täglichen Leben brauchen und was nicht. Trotz des freiwilligen Verzichts fühlen Sie sich reicher als zuvor. Das liegt daran, dass Sie mehr Kontrolle über Ihr Leben haben. Außerdem tun Sie damit etwas Gutes. Sie erkennen, dass Sie vorher zu viele Dinge als selbstverständlich betrachtet haben und empfinden Dankbarkeit dafür, dass es Ihnen wirklich gut geht. Die Zeit, die Sie sonst mit dem Shoppen oder der Suche nach den passenden Produkten verbracht haben, ist zusätzlich gewonnene Lebenszeit, die Sie für wirklich Wichtiges nutzen können. Nehmen Sie sich diese Zeit für Ihre Lieben oder machen Sie endlich den lange aufgeschobenen Besuch bei der Freundin. 

Der bewusste Verzicht auf Unnötiges schärft darüber hinaus Ihre Wahrnehmung: Sie nehmen das Erwachen der Natur im Frühling viel bewusster wahr und werden empfänglicher für das, was Ihre Mitmenschen bewegt. Sie erkennen, was Sie wirklich glücklich macht und Ihr Leben bereichert. Konsum-Fasten kann sogar therapeutisch wirken. Haben Sie sich bisher mit Frustkäufen oder Frustessen getröstet, sind Sie nun gezwungen, sich mit dem Anlass Ihrer Frustration auseinanderzusetzen. Praktizieren Sie Digital Detox, bekommen Sie durch das Konsum-Fasten Abstand von technischen Geräten und können sich besser und länger im Hier und Jetzt verorten. Sie haben Zeit, über Ihr Leben nachzudenken und Veränderungen zu planen. 

Vorteile des Konsum-Fastens auf einen Blick

Sie haben mehr Platz in der Wohnung
Sie produzieren weniger Müll
Sie gewinnen die Erkenntnis, dass die beste Kaufentscheidung der Verzicht auf den Kauf ist und die zweitbeste, nachhaltige und faire Produkte zu erwerben
Sie erkennen, welche Ihrer Produkte und Gewohnheiten lebensnotwendig sind
Sie haben mehr Zeit für sich selbst und für neue Projekte
Sie erkennen, was Sie wirklich dauerhaft glücklich macht
Sie haben mehr Geld übrig
Sie tragen nicht zur Zerstörung von Umwelt und Menschenleben bei
Sie lernen, den Wert vorhandener Güter zu schätzen
Sie können anderen Menschen mit den ausrangierten Sachen etwas Gutes tun

Und nun – viel Spaß beim Auspobieren! 🙂

Wenn Sie Fragen haben dann meldet euch jederzeit gern bei uns unter service@blattkultur.com, oder ruft uns kostenfrei an unter 0800 5 540 540

Wir senden euch achtsame Grüße…. das BLATTKULTUR-TEAM

  • Vegane Naturkosmetik mit Karma von Blattkultur Hamburg